Schlagwort Archiv: Zündspule Voyager

Zündspule die Zwote

chrysler-world.com

Super Sache, im Juli 2016 die Zündspule das erste Mal im Urlaub gewechselt… , und diese Woche ist sie wieder hops gegangen, nach nicht mal drei Jahren 🙁 . Erst sprang er nicht an und dann kam auch schon die Motorkontrollleuchte. Mit meinem Bluetooth OBD2 Diagnosegerät die Standardfehler P0351 und P0352 ausgelesen. Die neue ist von NGK und kam um die 60€, im Gegensatz zu der aus dem Urlaub, 130€ und wahrscheinlich NoName (jedenfalls steht nichts drauf) aus der Werkstatt gekauft. Na mal sehen ob die Neue länger hält.

Abschied… !

Heute war für mich ein sehr bewegender Tag, mein 300M wurde verkauft und abgeholt. Nach Monaten in der Garage hat er nun einen neuen Besitzer.

Abholung01

Abholung02

Abholung03

Wenn die Kids raus sind, hoffe ich wieder einen zu bekommen.
Aber bis es soweit ist, geht’s erstmal mit dem Voyager weiter.



Mal kurz zusammengefasst, was in den letzten Monaten außerdem passiert ist.

Wir waren mit dem Dicken im Urlaub, und das nicht ganz ohne Schaden… . 🙁 Denn ärgerlicherweise ist gleich am Anfang der hintere rechte Fenster-Motor hops gegangen. Ok, damit kann ich leben, hab ja ne Klima drin.

Als nächstes hat sich nach der Ankunft die Zündspule verabschiedet. An sich kein Problem, wenn man nicht Urlaub auf den Inseln macht. Denn da ist es fast unmöglich ein Ersatzteil zeitnah geliefert zu bekommen. Ich hätte ihn auch in die Werkstatt bringen können, aber warum, das kann ich selbst wechseln! Dem Entsprechend habe ich mir eine Werkstatt gesucht, die mir die Zündspule ohne Einbau bestellt hat. Nächsten Tag abgeholt eingebaut, Thema durch.
Was man beim Ausbau des Bremsflüssigkeitsbehälters allerdings wissen sollte ist, die untere Schraube muss von hinten gelöst werden. Von vorne ist sie angeschweißt. Wer den Mist wieder erfunden hat, sollte gesteinigt werden. Der Bremsflüssigkeitsbehälter muss, vor Ausbau der Zündspule, nach oben hin gelöst werden, sonst bekommt man sie nicht raus (das nur zur Erklärung).

Nach Ankunft in der Heimat wurde dann auch gleich der Fenster-Motor gewechselt. Ging ganz easy, Verkleidung ab, die drei Schrauben gelöst, Motor raus, neuen Motor rein, Schrauben wieder dran, Verkleidung an ihren Platz und fertig.

Ach und das wichtigste, der Dicke hat wieder TÜV und es gab nichts zu beanstanden. Schön, so für seine Arbeit bestätigt zu werden.